Posted on 10 June, 2014 · Posted in Todas las entradas

Die richtige Pflege für deinen Wet Suit vor und nach Surfen in Gran Canaria

Lerne deinen Wet Suit mit einigen Tips und kniffen richtig zu pflegen, damit sich dieser möglichst lange hält und du dich auch in deinem nächsten Surfurlaub Kanaren darin wohlfühlst und noch dazu geld sparst

Du hast dich endlich dazu überwunden und dir einen dieser teuren, engen Superheldenkostüme für deinen nächsten Surfurlaub Kanaren zu holen? Oder fragst dich was du falsch machst, da du dir schon wieder einen neuen Wet Suit holen musst? Dann solltest du diese Ausgabe des Big Surfing 101 lesen, um zu wissen wie du deinen Wet Suit behandeln musst und worauf du achten musst, damit dieser möglichst lange hält und du nicht nach kurzer Zeit wieder dein dünnes Surfer Portemonaie zücken musst, um dir für deinen Surfurlaub Kanaren einen Neuen zu kaufen.

Das Surfcamp Las Palmas de Gran Canaria präsentiert eine weitere Ausgabe des Big Surfing 101, dem Surflingo, das dich auf deinen nächsten Surfurlaub Kanaren perfekt vorbereiten wird. Hier kommt nun der dritte Teil zum Thema Wet Suits und einem sehr wichtigen noch dazu. (Siehe auch Wet Suits Part 1, Wet Suits Part 2)
Neopren scheint ein starker, unglaublich resistenter Stoff zu sein, der dem Surfer zu mehr Wärme und Komfort verhilft und außerdem eine schützende Wirkung an den Stellen der Haut hat, die er bedeckt. Doch auch Neopren und der gesamte Wet Suit haben ein Kryptonit. Um die Erzfeinde deines Wetsuits bekämpfen zu können, helfen schon einige Tipps zum Umgang mit dem Wet Suit vor und nach dem surfen.

Mit der folgenden chronologisch geordneten Reihenfolge von Tipps, kannst du deinem Wet Suit effektiv zu einem längeren Leben verhelfen:

An- und ausziehen

Angefangen mit dem Anziehen des Wetsuits kurz vor einer Surfsession im Surfcamp Las Palmas de Gran Canaria, solltest du hier darauf achten den Wet Suit nicht hektisch über den Körper zu zerren, da du diesen durch zu viel zerren ausleihern kannst oder bei einem schon oft beanspruchten Wet Suit sogar Risse entstehen können. Ein guter Trick um einfach in den Wetsuit zu gleiten, ist das überziehen eines Plastikbeutels über de Entsprechenden Fuss und die entsprechende Hand, die du in den Wetsuit bekommen möchtest.
Das Gleiche gilt auch für das Ausziehen des Neoprenanzuges nach dem Surfen. Nass und klebend wie er nun ist, möchte man ihn erst recht wie ein Tier geradezu von sich reißen. Doch auch hier ist Geldud und etwas Feingefühl gefragt, damit der Wet Suit nicht durch Risse seine Isolation verliert oder seine Elastizität. Hier sollte man die Zuhilfenahme des Daumen vermeiden, genauso wie die des Fusses, auf dem Bein des Wetsuits, um mehr Stabilität beim herausschlüpfen aus dem anderen zu bekommen.

Waschen

Wenn du nun denkst, du hättest es geschafft, schmeißt den Anzug in den Kofferaum deines Autos und gönnst dir deine wohlverdiente Post-Surf-Mahlzeit, hast du den wichtigsten Teil deiner Wetsuitpflege verpasst. Aber keine Zeit zum Schämen, schnapp dir deinen Wet Suit und dusche dich und ihn schnellstmöglich mit frischem Wasser ab. Erst von der Aussenseite und daraufhin mit der Innenseite nach draußen. Damit wäschst du das Meeressalz von deinem Wetsuit und verhinderst so, dass sich dieses in den Wetsuit einfressen kann. Außerdem bewahrst du den Anzug so davor zu stinken anzufangen durch das modernde Meereswasser, dass sich in deinem Wetsuit absätzt.
Eine weitere Schwachstelle des Wetsuits ist Wärme. Wenn du deinen Wet Suit also vorbildlich wie du bist abwäschst darf es kein warmes oder gar heißes Wasser sein, da es den Stoff des Neoprens beansprucht und zerstört. Kaltes frisches Wasser ist der Balsam für deinen Anzug.

Trocknen

Beim trocknen gilt dasselbe: Niemals in mitten der heißen Sonne abtrocknen lassen. Nicht nur das die Hitze den Stoff in Mitleidenschaft zieht, die UV-Strahlen der Sonne zerstören außerdem die Molekularbindungen im Neoprenstoff. Dies führt zu Verlust an Flexibilität und Stabilität des Wet Suits.
Trockne deinen Wet Suit also an einem schattigem, windigen Plätzchen. Du solltest ihn jedoch nicht einfach über den Balkon, auf dein Auto oder an einen metallischen Bügel hängen. Dies verursacht Falten, die nach einer Zeit nicht mehr aus dem Anzug zu bekommen sind. Auch das Gewicht des Wet Suits spielt bei dem falschen Aufhängen eine Rolle, wodurch der Anzug ausleiert. Diese faltigen Stellen werden zudem anfälliger zu reißen und führen zu weniger Isolierung vor Wasser, sobald der Anzug wieder zum Einsatz kommt. Benutze besser einen Bügel aus Plastik, damit der Stoff nicht durch Materialien wie Metallen oder die Entstehung von Rost an dem Bügel beschädigt wird. Die ideale Variante ist der spezielle Bügel, extra für Wet Suits produziert. Durch diesen oder einen ähnlichen Bügel kannst du den Suit mit der Innenseite nach draußen von der unteren oder oberen Seite aus aufziehen. Nach einer Zeit solltest du nicht vergessen auch die Außenseite wieder nach draußen zu krempeln, um auch diese Seite zu trocknen.

Lagern

Wenn der Wetsuit nun trocken ist, solltest du ihn möglichst ausgebreitet lagern, wie einen richtigen Anzug. Durch das Zusammenlegen des Wetsuits würden wieder Falten entstehen, die, wie bereits erwähnt, zu mehr Rissanfälligkeit und Verlust von Isolierung führen können.

Reinigen

Hin und wieder solltest du neben dieser alltäglichen Prozedur dem Wet Suit ein kleines Bad einlassen, damit er auch wirklich an allen Stellen sauber bleibt. Glücklicherweise reicht einem Wet Suit ein Behälter, bestenfalls aus Plastik, in welchen du höchstens lauwarmes Wasser einfüllst und ein extra Wet Suit Schampoo hinzugibst, oder alternativ Babyschampoo. Nun musst du das Schampoo in das Material des Wet Suits einkneten. Dabei solltest du nicht den Reißverschluss übersehen, damit dieser nicht irgendwann anfängt zu rosten. Auf diese Weise werden auch die hintersten Stellen deines Neoprenanzuges von Salz befreit.
Wenn Wachs vom Surfbrett an dem Wet Suit klebt, ist es sehr schwierig diesen abzubekommen, da hilft auch kein Bad. Wenn du es aber für notwendig hälst das Wachs abzubekommen, fange nicht einfach an der Stelle zu kratzen bis das Wachs entfernt ist, da du auch mit jedem Kratzen ein Stück der Isolierenden Schicht auf dem Stoff des Wet Suits abkratzt. Versuche mit einem Eiswürfel über das Wachs zu gehen, sodass es durch die Kälte hart wird und abfällt. Chemikalien zum entfernen solcher Stellen solltest du auch möglichst vermeiden, besonders welche auf Petroleum-Basis, da dies besonders schlecht für den Stoff ist. Versuche es lieber wieder mit Baby-Schampoo oder einem Schampoo das extra für Wetsuits hergestellt wird.
Nachdem du deinen Wetsuit gewaschen hast, kannst du ihn wieder wohl riechend trocknen, wie wir vom Surfcamp Las Palmas es bereits beschrieben haben. Auch wenn wir im 21. Jahrhundert leben, in dem man normalerweise mit einer Waschmaschine wäscht, ist es überhaupt nicht zu empfehlen, den Wet Suit auf diese Weise zu reinigen. Auch bügeln sollten man den Wet Suit logischerweise nicht. Allein durch die Hitze des Bügeleisens sollte das klar sein.

Man sieht, dass es Teils mehr und Teils weniger aufwendige Tipps sind, die es zu beachten gilt, um möglichst lange etwas von diesen teuren Anzügen zu haben. Es gilt hierbei auch nicht, diese Dinge in Perfektion zu befolgen und jeden zweiten Surf Gran Canaria Tag deinen Wet Suit mit extra Wet Suit Schampoo zu waschen. Es reicht, wenn man dies ein bis zwei Mal pro Monat macht. Du solltest eher versuchen möglichst viele dieser Tipps in deine tägliche Routine mit dem Wetsuit einfließen zu lassen und andere Gewohnheiten, die eher Kontraproduktiv aus deinem Alltag mit deinem Wetsuit zu streichen. Dann lohnt es sich auch einen teuren Wet Suit zu kaufen, da du das beste aus ihm heraus holen kannst.

Live is a Beach, Hang loose and check out next edition “SURFING 101 Part 10”

Surf Camp Las Palmas