Surf Cave Hostel: Views
Posted on 13 agosto, 2012 · Posted in Todas las entradas

Surf Cave Hostel

Wie viele von uns überlegte ich auch dieses Jahr, wo ich am Besten meinen Urlaub verbringen sollte. Ich wollte surfen gehen, das stand fest, aber mehr erleben als nur Strand und Meer.  Eine Freundin gab mir den entscheidenden Tipp: Das Surf Camp Las Palmas auf Gran Canaria! Und warum? Abgesehen von der Schönwettergarantie und den zahlreichen Stränden für jedes Surf Level bietet Jordis Surfcamp etwas ganz Besonderes: Jede Woche sind unterschiedliche Tagesausflüge geplant, die zu den vielfältigen Orten der Insel führen und ein unvergessliches Erlebnis sind.

So auch letzten Sonntag, bei dem uns Jordi den Roque Nublo zeigte und wir anschließend in einem ganz besonderen Hostel übernachteten. Los ging es gegen Nachmittag mit einer Autofahrt zum Municipio Tejeda, einem zentral gelegenen Ort, an dem sich der besagte Berg befindet. Wir hörten Jack Johnson und genossen die immer grüner werdende Aussicht. Nach nicht allzu langer Zeit erreichten wir einen Parkplatz und parkten dort, um die letzten Meter zum Roque Nublo herauszusteigen. Dieser liegt in einem Naturschutzgebiet, das sich etwa 1800 Meter über dem Meeresspiegel befindet und eine einzigartige Landschaft bietet. In glühender Hitze machten wir uns auf den Weg, doch die Mühe war es wert: An dem 80 Meter hohen “Wolkenfels” angekommen, gönnten wir uns ein ausgiebiges Picknick und machten gleichzeitig die Feststellung, dass man sich wie auf dem Grand Canyon vorkommt. Wir genossen noch stundenlang die Aussicht, schossen einmalige Bilder und erkundeten noch ein bisschen die Gegend.
Erschöpft machten wir uns auf den Heimweg, jedoch nicht zu unserem Hotel sondern zu einem ganz besonderen Ort: Zum ersten Mal in meinem Leben verbrachte ich die Nacht in einer Höhlenwohnung, wie einst die Guanches, die längst verstorbenen Ureinwohner Gran Canarias. Es handelt sich hierbei um ein Hostel, das in einem Fels bei Artenara liegt und der perfekte Ort ist, wenn man nach einem anstengendem Tag zur Ruhe kommen will um die Stille des kleinen Dorfes zu geniessen. Zwei Schlafzimmer, eine gemütliche Küche und ein voll ausgestattetes Bad stehen zur Verfügung – und nicht zu vergessen: die Terrasse direkt vor dem Haus. So verbrachten wir den Abend gemütlich auf Liegestühlen, bei  einem köstlichen Glas Wein und atemberaubender Aussicht auf den Krater von Tejeda und die Felsformationen Roque Nublo und Roque Bentayga.
Kurz nach Mitternacht gingen wir in den Fels und legten uns schlafen. Dank angenehm kühlen Temperaturen schliefen wir schnell ein und wurde am nächsten Morgen von dem morgendlichen Ruf eines benachbarten Hahns geweckt. Wir frühstückten gemütlich in der Küche und genossen noch einmal die atemberaubenden Aussicht auf der Terrasse mit bei einer Tasse Kaffee. Ein letztes Highlight war die Fahrt nach Hause, bei der wir öfters anhielten um die schöne Aussicht über den Wolken noch einmal geniessen zu können.

Wer also Lust hat, Gran Canaria und seine unglaubliche Vielfalt kennenzulernen, dem kann ich nur raten, die Insel mit demn Surfcamp Las Palmas kennenzulernen.