Posted on 10 Juni, 2014 · Posted in Alle

Surfcamp Gran Canaria präsentiert unsere Surfboard-Zusammenfassung, damit du die meiste Zeit auch tatsächlich auf dem Board bist, während deines Surftrip Gran Canaria

Wellenreiten Kanaren: Was zum Teufel ist ein Fisch? Warum und wann gibt es Surfer die auf einem Shortboard surfen, ach und was ist eine Gun? Diese Ausgabe des “Big Surfing 101” wird dich mit den vier grundlegenden Surfboarddesigns vertraut machen die dir mit Sicherheit während deiner Zeit im Surfcamp Gran Canaria begegnen werden. Verstehe warum ein Fish überhaupt Fish genannt wird und wie man ein Longboard von einer Gun unterscheidet und noch vieles mehr

Surfcamp Las Palmas heißt dich willkommen zur vierten Ausgabe des “Big Surfing 101”, dem SURFLINGO, das dir den einzigartigen Surferjargon erklärt. Sei gut vorbereitet für deine Zeit im Surfcamp Gran Canaria. Diese Woche: Alles über die verschiedenen Typen von Surfboards.

In der Welt des Surfens sind wir beschenkt mit einer Vielzahl an verschiedenen Surfboards. Surfboards gibt es in verschiedenen Formen und Größen, was das Auswählen eines passenden Boards für Anfänger sowie für erfahrene Surfer zu einer schweren Kopfarbeit macht. Wellenreiten Kanaren kann verwirrend und schwierig sein, ohne zu wissen welches Surfbrett wofür geeignet und designt ist. Um dich gut auf deine Zeit bei uns im Surfcamp Gran Canaria vorzubereiten, haben wir einen Überblick erstellt, um dir die verschiedenen Typen von Boards aufzuzeigen.
Der offensichtlichste Unterschied zwischen den Surfboards ist ihre Länge. Jedes Surfboard, mit dem du Wellen reiten wirst, hat eine zweistellige Zahlenfolge, welche auf der Unterseite, dem Bottom des Boards, steht. Die erste der beiden Zahlen steht für Foot (‘) = 33 cm und die Zweite für Inch (“) = 2,54cm. Die Summe der beiden ist die Länge des Surfbretts von der Nose zum Tail. Hier sind einige beispielhafte Umrechnungen in Zentimeter:

Foot / Inch 6’4″ 6’8″ 7’2″ 7’6″ 7’10” 8’2″ 8’6″ 9’0″
cm 193 203 218 228 239 249 259 274

Lass uns nun die verschiedenen Typen von Surfboards betrachten. Es gibt fünf grundlegend unterschiedliche Typen Boards, zwischen denen du wählen kannst: Shortboard, Longboard, Funboard, Gun und der Fish. Diese sind die traditionellen und bekanntesten Boards, die du in dem Surfcamp Las Palmas und auf der gesamten Welt des Surfens finden wirst.

1. Das Shortboard/Thruster
Die bekannteste Surfboard Bauform ist die des Shortboards, ebenso bekannt als Thruster. Beim Wellenreiten Kanaren wirst du auch erfahrene Surfer sehen, mit solchen Boards 5-7 foot. Typischerweise haben sie Thruster Fins, eine spitz zulaufende Nose, ein abgerundetes eckiges Tail und meistens mit dünnen Rails und starkem Rockline.
Surfschool Las Palmas wird dir nicht ein solches Shortboard in der ersten Surflesson geben, da es mehr Kraft zum Paddeln braucht, wenig Stabilität und nicht gut auf dem Wasser schwimmt. Daher ist es kein Surfbrett, das man schon am Anfang seiner Surfer Karriere benutzen spollte. Es sieht zwar cool aus damit am Strand entlang zu gehen, aber bescheuert, wenn du damit als Anfänger versuchst eine Welle zu nehmen. Mit dem Shortboard bist du sehr agil und es ist sehr gut geeignet für schnelle Wellen und aggressives Surfen. Ein Shortboard während deines Surftrip Gran Canaria zu verwenden erlaubt es dir dich sehr gut beim Surfen bewegen zu können um Tricks zu machen, es ist aber auch schwerer sich auf dem Surfbrett zu halten und stabil darauf zu stehen.

2. Das Longboard / Malibu
Das Longboard, auch ‘Cruizer’ genannt , ‘log’ oder ‘Mailbu ‘, ist die traditionellste Surfboardform, das du auf deinem Surftrip Gran Canaria zu Gesicht bekommen wirst. Die abgerundete Nose und die Länge von 8’5” feet bis zu 12’ feet sind charakteristisch für dieses Surfbrett. Die am öftesten verwendete Finanordnung sind eine oder drei Finnen. Surfer verschiedensten Alters, Körperform und Fähigkeiten reiten mit Longboards Wellen. Diese Surfboards wirst du auch in unserem Surfschule Las Palmas finden.
Wellenreiten Kanaren mit einem Longboard gibt dir mehr Stabilität auf dem Board und macht das Fortbewegen durch das Paddeln einfacher. Malibus sind großartig um Wellen jeglicher Größe zu bekommen, jedoch ist man im Allgemeinen etwas langsamer damit unterwegs und das Longboard ist nicht einfach zu manövrieren.

3. Das Mini-Malibu/Funboards:
Die kleinere Version der klassischen Longboards ist das Mini-Malibu oder auch Funboard genannt. Es ist bekannt als das typische Surfboard in einer Surfschule, daher wirst du dieses Board mit Sicherheit beim Wellenreiten Kanaren sehen. Mit einer Größe zwischen 7’2” und 8’5” liegt es von der Typisierung her zwischen einem Short- and Longboard. Funboards haben in der Surfschule Las Palmas entweder eine Single Fin, also eher wie beim Longboard, oder drei Fins, wie ein Thruster.
Wenn du ein Funboard auf deinen Surftrip Gran Canaria mit nimmst, wirst du es einfacher haben die beim Paddeln fortzubewegen, wie beim Longboard, andererseits wirst du auch eine ähnliche Wendigkeit erreichen können wie mit einem Shortboard. Jedoch leidet die einfache Umsetzung eines Takeoffs unter diesen Vorteilen.

4. Die Gun/Big Guys
Guns, oder auch Big Guys, sind Retro Single Fin Style Surfboards, mit einer Größe von 7’3″ bis zu 8’5″, aber können auch bis zu über 12′ groß sein. Es hat eine lange und spitze Nose und ein Tail, sogenanntes Pin Tail, sodass die Rails sehr dünn sind und maximalen Kontakt zum Wasser haben. Es ist ähnlich aufgebaut wie ein Shortboard, aber viel größer. Gun Formen sind schwer zu fahren und es benötigt eine große Menge an Erfahrung, also solltest du als Anfänger besser nicht mit einem solchen Board beginnen in unserer Surfschule Las Palmas. Dennoch ist es einfacher mit diesem Surfboard umzugehen als mit dem zuvor beschriebenen Shortboard.
Die Guns sind ideal für das surfen großer Wellen und außerdem für mächtige, steile Wellen. Wellenreiten Kanaren mit einer Gun erlaubt dir schnell zu Paddeln, um eine große, schnelle Welle zu bekommen und macht es einfacher die Kontrolle auf steilen Wellen zu behalten. Gut geeignet um die großen Wellen des El Confital, auf der Insel Gran Canaria zu surfen oder die des El Paso oder El Lloret an besonders guten Tagen.

5. Der Fish
Der Fish ist die letzte Form von Surfboard, die wir uns genauer anschauen wollen. Dieses Board hat seinen Namen von der Fisch-ähnlichen Form und hat eine Größe von 4’8″ bis zu 6’9. Es ist ähnlich dem Shortboard, jedoch ist es der Länge nach kleiner, jedoch auch breiter und hat eine etwas rundere Nose. Fish Surfbretter sind typischerweise mit einem abgerundeten, einer Fischflosse ähnlichem Tail ausgstattet und mit Twin Fins. Der Rocker ist nur klein, weshalb man auf dem Fish sehr gut paddeln kann. Außerdem lässt die breite und runde Form das Brett auch in langsamer brechenden Wellen sehr schnell fahren. Wenn du schnelle Tricks auf einer kleineren oder mittleren Welle machen möchtest, dann bist du mit einem Fish Surfboard in unserer Surfschule Las Palmas perfekt ausgerüstet.

Wie du sehen kannst gibt es viele mögliche Typen von Boards und die Auswahl zwischen diesen mit weiteren Spezifikationen ist nahezu grenzenlos.
Nun ist es an der Zeit dir einen Wetsuit zu schnappen, dein Board unter den Arm zu klemmen und ins Meer zu gehen um eine Welle reiten! Doch auch über Wetsuits solltest du unbedingt bescheid wissen, damit das Surfen nicht zur Qual wird.

Für mehr Impressionen schau dir dieses kleine Video an, in dem verschiedenste Arten von Surfboards präsentiert werden:

Live is a Beach, Hang loose and check out next edition “SURFING 101 Part 5

Surf Camp Las Palmas